/ by /   Allgemein, Jugend, Landesverbände, Sport, Turnier / 0 comments

EWU FAQ – Alle Antworten auf Fragen zu MSS, Nennung, Jugendliche, Turniere, Mitglieder + Pferde anlegen …

Wir helfen euch aufs Pferd und durch den Dschungel der Regeln!
Aus dem Alltag der Melde- und der Bundesgeschäftsstelle ist eine umfangreiche Liste entstanden, die Antwort auf  alle eure Fragen bietet!

FAQ Themen

Nennung Jugend-/Junior-Klassen

Gemäß § 14 – Tabelle der Turnierkategorien – können Jugendliche – sofern sie ein Juniorpferd vorstellen – dieses entweder in der Jugendklasse oder in der Juniorklasse starte.
Ein Start in beiden Prüfungen ist nicht möglich. Dies ist bereits bei der Nennung zu beachten!

Beispiele:
Jugendlicher 1 hat ein Juniorpferd auf einem A+Q Turnier (Qualifikationsturnier) oder auf einem B-Turnier (Landesmeisterschaft)

Ausgeschrieben sind folgende Klassen:
LK 1B WPL
Q LK 1/2B WPL
LK 1 jun. WPL
Q LK 1/2 jun. WPL

Der Jugendliche kann dann entweder nennen
LK 1B WPL (Kategorie A) und Q LK 1/2B WPL (im Q-Teil) oder
LK 1B WPL (A-Teil) und Q LK 1/2 jun. WPL (Q-Teil).
Dies ist möglich, weil es sich bei einem A+Q Turnier um zwei Turnierkategorien handelt.

Nicht möglich ist die Auswahl:
LK 1B WPL und LK 1 jun. WPL in der Kategorie A oder
Q LK 1/2B WPL und Q LK 1/2 jun. WPL.
Dies ist nicht möglich, da es sich hierbei um die gleiche Prüfung in der gleichen Turnierkategorie handelt.

Ebenso wäre es möglich auf einem B-Turnier die gleiche Kombination zu nennen wie für das Q-Turnier hier beschrieben. Auch dort handelt es sich um zwei verschiedene Prüfungen und zwei verschiedene Turnierteile, auch wenn dieses Turnier unter einer Kategorie geführt wird.

Für Fragen zu diesem Thema steht euch die Bundesgeschäftsstelle gerne zur Verfügung. Ansprechpartner: Petra Retthofer
Tel. 05403- 3148397

 

Ausschreibung Jugendklassen auf A+Q- und B-Turnieren

Seit 2020 nennen die Jugendlichen bei einem Qualifikationsturnier oder einer Landesmeisterschaft die Jugendklassen unterteilt nach z.B. Q LK 1/2B WPL mit jun. Pferd oder Q LK 1/2B WPL mit sen. Pferd.

Dies sind keine regulären Turnierprüfungen, sondern für das Nennsystem erforderliche Prüfungen, um später ggf. Zusammenlegungen mit der sen. Klasse und der jun. Klasse der Erwachsenen vornehmen zu können.

Für die Durchführung des Turniers werden diese Prüfungen später von der Meldestelle zu einer Q LK 1/2B WPL zusammengelegt, sofern genügend Jugendliche für eine Jugendprüfung (mind. 4 Nennungen) zusammenkommen.

Von daher ist eine Nennung in z.B. Q LK 1/2 jun. WPL mit einem Juniorpferd und Nennung in der Q LK 1/2B WPL mit einem sen. Pferd nicht möglich, denn durch die Zusammenlegung hätte der zwei Pferde in der Western Pleasure. Was gemäß unserem Regelbuch und auch praktisch nicht möglich ist!

Wir bitten euch, dies bei euren Nennungen zu beachten.

Für die Meldestellen ist der Korrektur-Aufwand sehr groß, bitte achtet also bei euren Nennungen darauf, dass diese korrekt eingegeben werden.

Dies gilt auch in den Disziplinen WHS und SSH
Auch Nennungen mit zwei Pferden in der Western Horsemanship und in der Showmanship sind nicht regelbuchkonform. Bei beiden Prüfungen handelt es sich um Gruppenprüfung wie die Western Pleasure. Hier ist ein Start nur mit einem Pferd erlaubt!

 

Platzierungen und Qualifikationen bei zusammengelegten Prüfungen auf A+Q Turnieren

Wenn z.B. eine Q LK 1/2A sen WR mit einer Q LK 1/2 jun. WR und einer Q LK 1/2B WR zu einer Q LK 1/2 WR all Ages zusammengelegt wird, können die Reiter mit jun. Pferden und die jugendlichen Reiter auch ohne Platzierung eine halbe Qualifikation für die German Open erreiten.

Wie geht das?

Für alle jun. Pferde und alle jugendlichen Reiter in dieser Prüfung gibt die Meldestelle in einer getrennten Ergebnisliste die Scores ein. Sofern der Mindestscore für die German Open – bei Jugendlichen und Juniorpferden = 65 – erreicht wurde, hat der Starter auch ohne eine Platzierung eine halbe Qualifikation für die German Open erritten.

Jugendlicher startet z.B. in LK 1/2 jun. RR = erreicht Qualifikationsscore 65 = halbe Qualifikation

 

Platzierungen auf B-Turnieren

Auf Landesmeisterschaften qualifiziert sich der Landesmeister immer mit einer vollen Qualifikation für die German Open. Sofern mehr als 11 Teilnehmer aus dem eigenen Landesverband des Starters an den Start gehen, qualifiziert sich auch derVizelandesmeister.

Aber: Für die GO qualifiziert sich der jeweilige Reiter nur dann, wenn der geforderte Qualifikationsscore für die German Open erreicht wurde!

Auch hier gibt es Besonderheiten bei der Platzierung:
Sofern es hier eine zusammengelegte All-Ages-Klasse – z.B. Q LK 1/2 Reining – geben würde, würde sich ein in der Prüfung befindliches Juniorpferd oder ein in der Prüfung befindlicher Jugendlicher trotzdem Landesmeister und wäre somit qualifiziert für die GO, sofern folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • der im Regelbuch für die jeweilige Disziplin vorgegebene Mindestscore von 56 muss erreicht sein, damit man Landesmeister wird
  • der für die German Open erforderliche Qualifikationsscore – Jugend und Juniorpferde 65 – muss erreicht sein, damit der Landesmeistertitel zur Qualifikation für die GO zählt.

 

Qualifikation German Open

Um auf der German Open starten zu können müssen je nach Disziplin folgende Bedingungen erfüllt werden:

Jungpferdeprüfungen und Youngstarklassen
In diesen Disziplinen qualifiziert sich das Pferd, nicht der Reiter.
Dies bedeutet: Ein für die German Open qualifiziertes Pferd, kann dort auch von einem anderen Reiter vorgestellt werden, als auf den Qualifikationsturnieren.

Voraussetzungen:

  • Einzahlung in das Jungpferdeprogramm der EWU
  • Zwei Platzierungen auf zwei verschiedenen A+Q- oder B-Turnieren

Einen Mindestscore für die Qualifikation gibt es bei den Jungpferden nicht!

 

Western Pleasure, Horsemanship, Showmanship at Halter

Zwei Platzierungen auf zwei unterschiedlichen A+Q Turnieren oder Landesmeister-Titel auf einem B-Turnier.

Kein Qualifikationsscore erforderlich!

 

Trail, Western Riding, Superhorse, Reining

Zwei Platzierungen auf zwei unterschiedlichen A+Q Turnieren oder Landesmeistertitel auf einem B-Turnier.

Vorgabe des Qualifikationsscores:

  • Jugend Score 65
  • Juniorpferde Score 65
  • Seniorpferde Score 67

In diesen Prüfungen qualifiziert sich der Reiter, nicht das Pferd!
Dies bedeutet: Auf der German Open kann der Reiter auch ein anderes Pferd starten als das, mit dem er sich für die GO qualifiziert hat.

 

Ranch Riding

Zwei Platzierungen auf zwei unterschiedlichen A+Q Turnieren oder Landesmeistertitel auf einem B-Turnier.

Vorgabe des Qualifikationsscores – ACHTUNG abweichend zu den anderen Qualifikationssores:

  • Jugend Score 67
  • Juniorpferde Score 67
  • Seniorpferde Score 70

In diesen Prüfungen qualifiziert sich der Reiter, nicht das Pferd!
Dies bedeutet:  Auf der German Open kann der Reiter auch ein anderes Pferd starten als das, mit dem er sich für die GO qualifiziert hat.

Wenn ein Reiter eine volle Qualifikation in z.B. der sen. RR erreitet, kann er auf German Open für diese Prüfung auch zusätzlich noch ein jun. Pferd starten. Aber dadurch erhalte ich jedoch nicht automatisch eine Qualifikation für eine Jungpferdeprüfung.

Horse and Dog Trail

Beim Horse and Dog Trail reicht eine Platzierung auf einem A+Q Turnier aus!
Es gibt keinen Qualifikationsscore!

 

Working Cow Horse

Für die Qualifikation zur German Open reicht in der Working Cow Horse eine Platzierung auf einem A+Q Turnier oder einem von der EWU anerkannten Turnier anderer Verbände aus!

WICHTIG! Der Qualifikationsmindestscore von 65 muss je Prüfungsteil erreicht werden.

Dies bedeutet: eine 65 in der Reined Work und eine 65 in der Cow Work
Würde ein Reiter eine 62 in der Reined Work haben und eine 70 in der Cow Work, wäre er aufgrund des Nichterreichens des Mindestscores in der Reined Work nicht qualifiziert.

 

Anzahl Pferde auf der GO (1 Pferd, 2 Pferde oder  3 Pferde)

Wenn ich mit einem Pferd auf der German Open starten möchte, benötige ich genau wie ein Reiter, der mit zwei Pferden auf die GO fahren möchte – eine volle Qualifikation für die German Open.

Volle Qualifikation:

  • Zwei Platzierungen auf zwei unterschiedlichen A+Q Turnieren mit dem erforderlichen Mindest-Qualifikationsscore je Disziplin oder
  • Landesmeistertitel oder
  • Vizemeistertitel, sofern mehr als 11 Starter aus dem eigenen Landesverband an der Prüfung teilgenommen haben

 

Durch das erreiten einer vollen Qualifikation habe ich folgende Möglichkeiten:

  • Ich kann mit einem Pferd auf der GO starten
  • Ich kann mit zwei Pferden auf der Go starten – z.B. ein Junior-/ein Seniorpferd oder zwei Juniorpferde oder zwei Seniorpferde

In jeder Altersklasse kann ein Reiter max. 3 Pferde vorstellen:

3 Pferde in Junior-Klassen oder
3 Pferde in Senior-Klassen

Dafür benötigt der Reiter allerdings 3 Platzierungen in beiden Altersklassen auf 3 unterschiedlichen A+Q Turnieren!

Ausnahme in der WCH
Hier reicht jeweils eine Platzierung auf zwei unterschiedlichen A+Q Turnieren oder von der EWU Bund anerkanntem Turnier anderer Verbände aus.

Auch hier gilt der Qualifikationsmindestscore pro Prüfungsteil (Reined Work und Cow Work).

 

FN Reining

Teilnahmebedingungen Reiter:

Die Teilnehmer müssen im laufenden Kalenderjahr folgendes Alter erreichen!

Junioren           = Geburtsjahr 2003 und jünger (höchstens 18 Jahre im Jahr der Teilnahme)
Junge Reiter     = Geburtsjahr 2002 bis 2000 (mindestens 19 Jahre – höchstens 21 Jahre im Jahr der
Teilnahme)
Senioren          = Geburtsjahr ab 2001 (mindestens 22 Jahre im Jahr der Teilnahme)

Teilnahmebedingungen Pferde:

Die Pferde müssen mindestens 6 Jahre alt sein.
Bei den Junioren sind Stuten und Wallache mit Reitern des Jahrgangs 2003 und jünger erlaubt.
Hengste sind nur mit Reitern des Jahrgangs ab 2003 erlaubt!

 

Qualifikation für die GO

Pro Pferd (maximal 2 Pferde auf der GO) muss eine Platzierung auf unterschiedlichen Turnieren mit einem Mindestscore von 67 erritten werden.

Reiter des ehemaligen FEI Kaders aus dem Jahr 2019 sind automatisch für den Vorlauf der FN Reining 2021 mit einem Pferdqualifiziert. Das zweite Pferd muss gemäß dem Qualifikationsmodus qualifiziert werden!

Im Finale auf der GO darf jeder Reiter max. zwei Pferde seiner Wahl vorstellen.

Falls ein bereits qualifizierter Reiter sich erneut platziert, rückt der jeweils Nächste nach!

 

Pferderegistrationen – ab wann erforderlich – wie durchführbar

Pferde, die bei der EWU auf Turnieren starten sollen, benötigen wie folgt eine Turnierpferderegistrierung:

LK 5                  – Start ohne Turnierpferderegistrierung möglich

LK 4-LK 1          – ab der LK 4 müssen Pferde bei der EWU als Turnierpferd registriert werden

Sonderprüfung – auch bei einem Start in einer Sonderprüfung müssen die Pferde ab der LK 4
als Turnierpferd registriert werden

 

Welche Möglichkeiten hat das Mitglied ein Pferd zu registrieren?

Bei der EWU gibt es seit mehr als 2 Jahren einen Mitglieder Self Service.

Dieser ist zu finden unter https://mss.ewu-bund.de/

Weiterhin kann die Turnierpferderegistrierung per Formular an die Bundesgeschäftsstelle gesendet werden.

Das Formular ist unter folgendem Link zu finden:
Pferderegistration.pdf (ewu-bund.com)

 

Mitglieder-Self-Service (mss.ewu-bund.de)

In diesem Bereich können sich alle Mitglieder, Nichtmitglieder und Neumitglieder einen Account anlegen. Über diesen angelegten Account kann man

  • Mitgliedschaft beantragen
  • Pferde registrieren
  • Turnierpferderegistrationen verlängern (als Besitzer des Pferdes)
  • Daten als Mitglied pflegen
  • Daten der im eigenen Besitz befindlichen Pferde pflegen (z.B. Lebensnummer (ISO) des Pferdes nachtragen, Transpondernummer ergänzen, Stalldaten eintragen)
  • sich anmelden als „bestehendes Mitglied“, „Neumitglied“, „Nichtmitglied“
  • online für die Turniere nennen
  • im Jahr 2021 als Besitzer die Wahl treffen, ob ein 2014 geborenes Pferd Junior- oder Seniorklassen starten soll
  • im Jahr 2021 als Jugendlicher mit Geburtsjahr 2001 wählen, ob man ein weiteres Jugendjahr haben möchte

Die Daten der Pferde pflegen, eine Registration als Turnierpferd, das Hinterlegen eine weiteren Juniorjahres (nur in 2021) kann nur durch die als Besitzer beim jeweiligen Pferd hinterlegte Person erfolgen. Nur in deren Account sind die Pferde zu finden.

Die Wahl eines weiteren Jugendjahres kann nur über den jeweiligen Jugendlichen aktiv in seinem Account durchgeführt werden!

Sowohl für die Hinterlegung des Juniorjahres (Pferde) als auch des Jugendjahres gilt: Dies kann weder durch die BGS noch durch die Meldestelle hinterlegt werden.

Bevor diese Wahl nicht aktiv getroffen wurde (sie ist nicht mehr rückgängig zu machen), ist eine Nennung für ein Turnier NICHT möglich.

Eine Nennung ist auch dann nicht möglich, wenn für die Pferde folgende Daten fehlen:

  • Lebensnummer
  • Transpondernummer bei Pferden, die nach dem 30.06.2009 geboren wurden
  • Stalldaten (Anschrift des Stalles, in dem das Pferd eingestallt ist)

Die Stalldaten müssen bei jeder Nennung bestätigt werden!

 

Zugang beantragen als bestehendes Mitglied:

mss.ewu-bund.de im Browser eingeben

  • in diesem Fenster auf „Neuer Zugang“ gehen und im sich dann öffnenden Fenster, die bei der EWU Bund hinterlegte Mail-Adresse eingeben.
  • Dann auf „Fortfahren“
  • Danach erhält man einen Bestätigungscode zugesendet.
  • Diesen im nächsten Fenster eingeben, weiterhin die dort abgefragten Daten eingeben und ein Passwort wählen.
  • Das Passwort muss folgende Bedingungen erfüllen:
  • Mind. 1 Großbuchstab e
  • Mind. 1 Ziffer
  • Mind. 1 Sonderzeichen
  • Insgesamt mind. 8 Zeichen
  • Dann wieder auf Fortfahren und der Account ist angelegt.

Danach ist das Einloggen über das obige Menü ganz einfach möglich.
Das Login kann mit der Mitglieds-Nr. oder der hinterlegten Mail-Adresse und dem generierten Passwort erfolgen. Diese Daten eingeben und dann auf „Anmelden“ gehen.

Bestätigungscode

Wer nicht bei jedem Login einen Bestätigungscode erhalten möchte geht hier dann wie folgt vor:
Bevor man auf „Anmelden“ klickt, ein Häkchen bei „30 Tage angemeldet bleiben“ setzen. Wenn man seinen Account dann wieder verlässt, nicht über die „Türe“ oder „Abmelden“ rausgehen, sondern einfach oben rechts über das „Kreuzchen“ das Browserfenster schließen. Bei der nächsten Eingabe der Zugangsdaten ist man sofort in seinem Account.

 

Zugang beantragen als „Neues Mitglied“

Auch hier geht im Login-Bereich auf „Neuer Zugang“ und dann auf „Neues Mitglied“.Danach gibt man die abgefragten Daten ein und folgt den Anweisungen.
Hierüber können Mitgliedschaften für die LK 4 und 5 online beantragt werden.

Nachdem die Mitgliedschaft beantragt ist, erhält der jeweilige Landesverband, für den man sich entschieden hat, eine entsprechende Information und schaltet den Zugang frei.
Bis dahin lautet der Mitglieds-Status „Wartend“.

Bei Mitgliedschaften, die in einer höheren LK beginnen sollen (z.B. LK 3 oder LK 2) müssen errittene Erfolge in anderen Verbänden der BGS nachgewiesen werden. Dies sollte zeitgleich mit der Beantragung der Mitgliedschaft online erfolgen. Sobald die Mitgliedschaft dann freigegeben ist, kann die BGS anhand der vorgelegten Ergebnisse die entsprechende Leistungsklasse für das neue Mitglied hinterlegen. Danach kann der Account sofort genutzt und eine Online-Nennung durchgeführt werden.

Eine Mitgliedschaft kann natürlich auch weiterhin über das Formular erfolgen:

Mitgliedsantrag-NEU.pdf (ewu-bund.com)

 

Zugang beantragen als „Nichtmitglied“

Die Vorgehensweise ist genau wie bei der oben beschriebenen Beantragung einer Mitgliedschaft.

Nur als Nichtmitglied erfolgt die Einstufung automatisch in die LK 5. Eine Einstufung in die LK 4 ist nur mit einer Mitgliedschaft möglich.
Nichtmitglieder können den Account in der gleichen Art und Weise nutzen wie ein vollwertiges Mitglied.
 

Online Nennung Jugendliche

Jugendliche können nur dann online nennen, wenn der BGS eine entsprechende Einwilligungsbestätigung vorliegt.

Das Formular dazu findet man hier:

Datenschutz-Minderjaehrige-NEU.pdf (ewu-bund.com)

 

Zugang in der EWU App „EWU mobile“

Zusätzlich zum Mitglieder-Self-Service gibt es die EWU mobile APP. Diese ist eine Spiegelung des Mitglieder-Self-Service-Bereiches.

In der App kann man:

  • keinen Account anlegen
  • kein Pferd registrieren
  • keine Pferderegistration verlängern

Die App kann über den Apple Store oder über den Google App Store heruntergeladen werden.
Die Zugangsdaten sind identisch mit denen im MSS.

 

Hunderegistration – ab wann erforderlich?

Starter, die einen Horse and Dog-Trail starten möchten, müssen ab der LK 4 auch ihren Hund bei der EWU registrieren!
Die Registrierung des Hundes ist entweder im Mitglieder-Self-Service Bereich möglich oder per Formular

Hunderegistration-2020.pdf (ewu-bund.com)

 

Stornierung Nennung

Nennungen für Turniere können wie folgt storniert werden:

  • kostenfrei bis zum Nennschluss eines Turnieres
    sofern Reiter oder Pferd erkrankt sind und bis zum Nennschluss ein entsprechendes ärztliches/tierärztliches Attest vorliegt
  • nach Nennschluss ist eine kostenfreie Stornierung nicht mehr möglich
    da fallen dann – mit Vorlage eines ärztlichen/tierärztlichen Attestes (welches bis max. 4 Tage nach Turnierende vorliegen muss)
  • 50 % der reinen Startgebühren an
  • Sonstige Gebühren müssen komplett gezahlt werden
  • Boxengelder werden nur erstattet, wenn die Box wieder vergeben werden kann

 

Ausrüstung – erlaubt / nicht erlaubt

Der § 133 des Regelbuches stellt in einer Tabelle die erlaubten Ausrüstungsgegenstände dar:

  • Seite 40/41 – für die LK 4 und 5
  • Seite 42/43 – für die LK 1-3

Zusätzlich werden in § 132 zusätzlich erlaubte Ausrüstungsgegenstände erläutert.

Auf der Homepage der EWU Bund gibt es diverse Dateien zum Thema Ausrüstung:

PowerPoint-Präsentation (ewu-bund.com) – regelbuchkonforme Ausrüstung

Gebisse – alle erlaubt (ewu-bund.com)

Gebisse – alle verboten (ewu-bund.com)

Falls ihr Zweifel habt, sprecht auf dem Turnier den amtierenden Richter oder Steward an. Diese helfen euch gerne weiter.

Der § 135 regelt die Zäumungen und Zügelführungen.

Wichtig zu wissen ist, dass Starter in der LK 4 und 5 ausschließlich im Snaffle beidhändig oder im Bosal beidhändig an den Start gehen dürfen. Die einhändige Zügelführung im Bit ist untersagt.
In der LK 3 können sich die Reiter aussuchen, ob sie einhändig im Bit oder beidhändig im Snaffle starten möchten. Die Nutzung eines Bosals ist ebenfalls erlaubt.
Ab der LK 2 ist die Zäumung abhängig vom Alter des Pferdes.
Juniorpferde (4- bis 6-jährig – 2021 ggf. auch 7-jährig) dürfen einhändig im Bit oder beidhändig im Snaffle vorgestellt werden. Ebenso darf das Pferd im Bosal vorgestellt werden.
Seniorpferde ab 7-jährig (sofern nicht in 2021 die Wahl des Zusatzjahres Juniorpferd gewählt wurde) müssen einhändig im Bit vorgestellt werden. Auch diese Pferde können im Bosal geshowt werden, dann aber einhändig!

Weitere verbotene Ausrüstungsgegenstände sind in § 139 des Regelbuches beschrieben.
Ebenso unter § 140 weitere zusätzlich erlaubte Ausrüstungsgegenstände.


Ausrüstung außerhalb der Prüfung

Der § 146 regelt die Ausrüstung außerhalb der Prüfung.

Dieser besagt, dass grundsätzlich auch auf dem Abreiteplatz nur die nach diesem Regelbuch zugelassenen Ausrüstungsgegenstände erlaubt sind!
Ausdrücklich verboten ist das Reiten ohne Sattel oder Zäumung, mehr als ein Reiter auf einem Pferd, Kinder auf Sätteln, deren Steigbügel zu lang sind und das Reiten mit Handpferd!

 

WCH/BDB/WCHB – Regelungen – Was geht? – Was geht nicht?

Beim Nennen dieser Prüfungen ist folgendes zu beachten:

  • Working Cow Horse und Boxingklassen sind erst ab LK 3 zugelassen
  • Wer WCHB startet, darf auf demselben Turnier zusätzlich BDB starten – er darf aber keine WCH starten
  • Wer BDB startet, darf auf demselben Turnier zusätzlich entweder WCHB oder WCH starten
  • Eine Kombination von WCHB mit WCH ist nicht zulässig!

 

Startbegrenzung Pferde

Die Anzahl Prüfungen, die ein Pferd auf einem Turnier an einem Tag starten darf, ist abhängig vom Alter des Pferdes

  • 4jährige Pferde 3 Starts/Tag
  • 5jährige Pferde 5 Starts/Tag
  • 6jährig und älter 6 Starts/Tag

In-Hand-Prüfungen zählen dabei als ein 1/2 Start.

 

Startbegrenzung Hunde

Jeder Hund darf nur einmal pro Prüfung starten!

 

Starts LDM 2021

Aufgrund der Besonderheiten und der Corona-Situation sind die Landesmeisterschaften in diesem Jahr kombinierte B/Q Turniere.

Somit haben die Reiter die Möglichkeit auf diesem Turnier sowohl die Meisterschaftsklassen als auch die Qualifikationsklassen zu nennen.

Um die Pferde zu schonen und die Startbegrenzungen einhalten zu können, besteht die Möglichkeit beide Prüfungen zu nennen und nur einmal zu starten bei zweifacher Wertung. Die M- und Q-Klassen werden als „Class-in-Class-Prüfungen“ durchgeführt. Dies gilt für alle ausgeschriebenen Disziplinen auf diesen Turnieren.

 

JUPF Besonderheiten 2021 bis 2022

Aufgrund der Corona-Situation wurden für die Jahre 2021 bis 2022 zusätzlich JUPF Prüfungen 6-jährig eingeführt.Dies soll gewährleisten, dass alle ins Jungpferdeprogramm eingezahlten Pferde die gleiche Anzahl Jungpferdejahre haben.

Die Pferde, die 2020 4-jährig waren, können somit nun die 5-jährigen und 6-jährigen JUPF Prüfungen in 2021 und 2022 starten.
Die 5-jährigen Pferde aus 2020 können in diesem Jahr noch zusätzlich die JUPF Prüfungen 6jährig starten. Den Start als 4jähriges Pferd hatten diese bereits im Jahr 2019.
Alle anderen Pferde, die ab diesem Jahr 4-jährig sind, starten wie gewohnt die 4jährigen und 5jährigen Jungpferdeprüfungen in 2021 und 2022.
Auf den Turnieren reiten die 5-jährigen Pferde die gleichen Pattern wie die 4jährigen Pferde.
Die 6-jährigen Pferde starten die 5-jährigen Pattern.
Ein Start im Jungpferdechampionat auf der GO ist weiterhin nur möglich, wenn das Pferd ins Jungpferdeprogramm einbezahlt wurde.

 

Start Youngstarklassen 2021 bis 2023

Die Regelung in den anschließenden Youngstarklassen (Start auf der GO nur für einbezahlte Jungpferde) sind wie folgt:

  • Pferde, die in 2020 6-jährig waren, können in 2021 nun die 7-jährigen Youngstars Prüfungen gehen.
  • Alle Pferde, die in 2021 6-jährig sind, können in diesem Jahr die 6-jährigen Youngstars Prüfungen – zusätzlich zu den 6-jährigen JUPF Prüfungen gehen. Oder in 2022 die 7-järhigen Youngstars-Prüfungen.
  • Die Pferde, die in 2022 6-jährig sind, können entweder dann zusätzlich zu den JUPF Prüfungen die Youngstars gehen oder in 2023 dann die 7-jährigen Youngstars.
  • Ein Start in den Youngstars-Klassen ist nur einmal möglich. Entweder in der 6-jährigen oder in der 7-jährigen!

Weitere Informationen zu den Änderungen in den JUPF und Youngstarts-Klassen für die Jahre 2021 bis 2023 findet ihr hier:

Merkblatt-Regelbuchaenderungen-2021-bis-2023-13.09.2020.pdf (ewu-bund.com)

 

Dort findet ihr auch das Regelbuch und Patternbook der EWU

EWU-Regelbuch_2021.indd (ewu-bund.com)

EWU-Patternbook_2021_ia.pdf (ewu-bund.com)

 

Sowie alle wichtigen Informationen zum Regelbuch

Redaktionelle-Aenderungen-Regelbuch-2021.pdf (ewu-bund.com)

 

Patternbook für WHS, TH, RR, SSH

Pattern WHS, TH, RR, SSH (ewu-bund.com)

 

All diese Unterlagen sind auch in der EWU App hinterlegt!

 

Besitzwechsel Pferd

Wenn ein Pferd gekauft oder verkauft wird und dieses Pferd weiterhin in der EWU vorgestellt werden soll, so ist der EWU Bund der Besitzwechsel anzuzeigen.

Das entsprechende Formular findet man hier:

Besitzwechsel.pdf (ewu-bund.com)

Der Besitzwechsel ist auch entsprechend bei dem jeweiligen Zuchtverband anzuzeigen und der Equidenpass muss auf den jeweiligen Besitzer umgeschrieben sein. Ebenso das Originalpapier und/oder die Eigentumsurkunde.

 

Doppelmitgliedschaft

Jedes Mitglied kann auch eine Doppelmitgliedschaft in zwei oder oder mehreren Landesverbänden der EWU haben.

Bitte beachten!

Für jeden Mitgliedschaft muss der jeweils gültige Mitgliedsbeitrag des Landesverbandes gezahlt werden!
Bei einer Doppelmitgliedschaft entfällt die Aufnahmegebühr!

 

Wieder Mitglied werden

Nach einer Kündigung wieder Mitglied werden – kein Problem.
Die „alte Mitgliedsnummer“ bleibt bestehen.
Die Mitgliedschaft erfolgt ohne Aufnahmegebühr.
Wer allerdings in der LK 1 oder LK 2 seine Mitgliedschaft gekündigt hat, muss bei Wiedereintritt in der LK 3 anfangen.

 

Aufstieg und Abstieg in 2021 und generell

Für 2021 gilt:

  • Es gibt keinen Abstieg
  • Ein Aufstieg ist möglich

Siehe hierzu auch:

Leistungsklasseneinteilung-2021.pdf (ewu-bund.com)

 

Führzügelklasse – Alter des Reiters / Alter des Führenden

Teilnehmer in der Führzügelklasse müssen mind. 4 Jahre alt sein.
Der Führende muss mind. 16 Jahre alt sein.

 

Nennungen allgemein

Ausschreibungen
Welche Prüfung für welchen Tag auf einem Turnier angedacht ist, findet ihr weiterhin in den veröffentlichten Ausschreibungen zum jeweiligen Turniertermin

Zahlungen
Die Zahlungsinformationen – wohin der Betrag überwiesen werden soll oder welche anderen Zahlungsmöglichkeiten für das jeweilige Turnier gelten, findet ihr in der Ausschreibung zum Turnier
oder erhaltet ihr von der Meldestelle als Information mit der Nennbestätigung.

Bitte keine Überweisungen für Turniere an die EWU Bund tätigen!

Die EWU Deutschland veranstaltet als einziges Turnier im Jahr die German Open.

Alle anderen Turniere werden von anderen Veranstaltern durchgeführt und somit sollten die Gebühren auch direkt an diese überwiesen werden.

Fragen zu Nennungen/Änderungen von Nennungen
Fragen zu Nennungen oder Änderungen von Prüfungen, Absagen aufgrund von Krankheit, Pferdewechsel etc. bitte immer an die für das Turnier zuständige Meldestelle wenden.

 

 

 

 

 

SHARE THIS